Informationsservice  »  Aktuelles  »  Ferrari GTC4Lusso im Test
Ferrari GTC4 Lusso

Ferrari GTC4Lusso im Test

2016-07-03 - Anselm Ross     Tags: Ferrari, Superautos

In der Ferrari Familie hat vor Kurzem der GTC4 Lusso das Modell FF abgelöst, welches für den italienischen Autohersteller so etwas wie ein Meilenstein war. Es ist nämlich der erste Ferrari mit Allradantrieb. Dank dieser Änderung des Antriebs kann man mit dem Ferrari nicht nur aufs Golffeld, sondern auch zum Ski-Laufen fahren. Der GTC4 Lusso ist somit kein Ersatz für den FF, sondern vielmehr die Weiterentwicklung, denn er sieht besser aus, hat eine besssere Technik, mehr Leistung und ... einen viel schöneren Namen.

 
Der V12 Motor bringt eine Leistung von 680 PS und das ist um 30 PS mehr als beim FF. Ausserdem sollen 80% des Drehmoments bereits ab einer Drehzahl von 1.750 U/Min. verfügbar sein. Der vom FF bekannte Allradantrieb wurde etwas abgeändert und ergänzt mit den 4 lenkbaren Rädern, die bereits im F12 TdF angewandt wurden. Im Innenraum zieht das Armaturenbrett den Blick magisch an. Ferrari hat dieses Kozept als "Dual-Cabin" bezeichnet und das gibt den Charakter richtig wieder. Das Armaturenbrett ist in zwei Bereiche geteilt und der Bereich vor dem Beifahrersitz ist mit einem Bildschirm ausgestattet, der unter vielen anderen Informationen vor allem Infos über Geschwindigkeit und Drehzahl anzeigt.
Die Karosserie hat ein paar wenige Änderungen abbekommen, jedoch wurde die Grundidee nicht verändert und zwar die, daß dieses Modell einen Shooting-Brake Body hat. Dies bringt Vorteile und Nachteile mit sich. Der Wagen ist nicht ganz so "sexy" wie z.B. der 488, vom praktischen Standpunkt aus gesehen schlägt er jedoch alle anderen Pferde im Ferrari Stall. Wie sich der Wagen in der Praxis bewährt könnt Ihr in dem Video sehen.


Dein Kommentar

Nick
Inhalt
Code vom Bild übertragen
Um Kommentare unter dem selben Nick abgeben zu können,
ohne sich jedes Mal erneut wieder anzumelden, musst Du Dich registrieren oder einloggen.

Einloggen

Login Passwort
0

Kommentar zu:

Ferrari GTC4Lusso im Test